You are viewing flicksi

möp

hinata
In letzter Zeit bekomme ich dauernd Spam-Kommentare. Vielleicht hilft ja ein bisschen Pseudo-Aktivität dagegen.

Ein Lebenszeichen


So langsam hab ich mich an meine neue Zeiteinteilung gewöhnt. Zeit, mal wieder zu bloggen. Hier werde ich aber nur noch privaten Kram reinschreiben. Meine Bentos werde ich ab jetzt hier veröffentlichen: Bento Garden.

Tags:

Mochis


Ich war Samstag in Hamburg. Erstmal ab zu C&A. Hab ganz schön viel gefunden O.O Und ich bin doch ein Zwerg. -_- Die Hosen in Kurzgröße passten perfekt. Naja, spar ich mir das Umnähen.

Dann bin ich noch zum Asialaden.
Der Sushireis war da nicht so teuer wie in Hannover, also hab ich ihn mal mitgenommen. Bin gespannt, ob der wirklich besser ist als Milchreis. Bisher hatte mir der ja wunderbar gereicht. Und vom Preis ist er eh unschlagbar.
Den Dämpfaufsatz, den ich haben wollte, hab ich auch bekommen.
Daifuku hatten sie leider keine (oder ich hab sie übersehen). Dafür prangt an der einen Kühltruhe ein Schild "frisch aus Tailand eingetroffen". Mochi Eis. In Vanille, Erdnuss oder irgendwas, von dem ich den Namen schon wieder vergessen hab ^^; Konnte ich mir so überhaupt nicht vorstellen, deshalb hab ich da eine Packung mit Vanille von mitgenommen *g* Das ganze ich Mochiteig, gefüllt mit einer Kugel Eis. Schmeckt absolut herrlich. Der Teig ist gesüßt, aber nicht so sehr wie die Daifukus. Das Eis ist recht billig gemacht, keine echte Vanille. Schmeckt aber trotzdem. Als Zutaten steht drauf: "Wasser, Zucker, Klebreismehl, Malzzucker, Milchpulver, Kokosnußöl, Salz, Emulgator(E412), Vanillepulver, Farbstoff(E102). Ja, auf deutsch, da ist vom Importeur ein Aufkleber auf die Packung geklebt worden. Mit in der Packung waren auch zwei Pieker, falls man das Eis nicht mit den Fingern essen möchte. Kann man aber auch.
Eins von den beiden Mochi hab ich im Zug zurück gegessen. Das andere hab ich zum Fotografieren aufgehoben. Das Eis war da schon geschmolzen, aber geschmeckt hat es so auch noch.
Mochi ice Mochi ice Mochi ice

Dann hab ich noch die Mochi mitgenommen, von denen Sarah schon berichtet hatte. Die mit grünem Tee wanderten sofort in den Einkaufskorb. Und dann hab ich noch welche mit Sesam mitgenommen. Die hab ich dann auch als erstes probiert. Die Füllung ist klasse. Der Teig hat mich etwas überrascht. Er hat mehr was von festem Pudding. Mochiteig (zumindest der, den ich bisher gegessen hab) ist klebriger und hat eine etwas andere Konsistenz. Sie schmecken aber trotzdem echt lecker.
Sesame mochi Sesame mochi Sesame mochi

Tags:

Bento #36


Ich hatte ja gestern schon etwas Hirse in meinem Reis. Da man davon nicht viel geschmeckt hat, habe ich heute etwas mehr untergemischt. Es war aber wohl leider etwas wenig Wasser. Zumindest war das Wasser ziemlich schnell weg. Geschmeckt hat es trotzdem.  Es war nur nicht mehr so klebrig, wie der Reis ohne Hirse gewesen wäre. Lies sich mit Stäbchen aber gerade so noch essen. Ich werde aber in den nächsten Tagen noch weiter experimentieren. Vielleicht finde ich ja auch noch ein paar interessante Reissorten. Mein Naturreis geht langsam zur Neige :(
Dekroiert hab ich den Reis mit drei Garnelen *mjam* und etwas Schnittlauch. Ich hab versehentlich einen Halm mit Knospe erwischt. Aber die Blüte kann man ja auch essen (ausprobieren, schmeckt intensiver als die Blätter). Der Stil ist allerdings etwas zu hart.
Im anderen Fach sind Erbsen, Champignons, Karotten und Blumenkohl. Unten in beiden Boxen liegt jeweils ein Salatblatt. Da muss ich die Anordnung aber noch besser hinkriegen, so toll sieht das noch nicht aus. Und die Bildqualität lässt leider auch zu wünschen übrig :(
Bento #36
In der Extrabox *nicht fotografiert hat* waren noch zwei Onigiri (sehr krümelige angelegenheit, wenn man mehr Nori nimmt könnte es aber gehen), Gurke und Paprika. Die ist wie die gestrige aber nicht ganz leer geworden.

Auf der Straße waren heute wieder ne Menge Idioten unterwegs. Erst überholt mich einer mitten im Überholverbot, obwohl ich gut 100 km/h gefahren bin. Dann überholt mich ein Motorrad (ich war immer noch bei 100 km/h) und wird vor mir langsamer. Außerorts knapp unter 100, im Ort dann zum Schluss nur noch 40 km/h. Idiot, warum überholst du dann erst alle? Glücklicherweise ist der am Ende des Ortes abgebogen. Danach kam mir dann plötzlich noch ein LKW entgegen. War noch weit genug weg und er ist ja auch wieder auf seine Spur rüber gezogen. Aber gruselig war es trotzdem, vor allem, wenn man wie ich Entfernungen und Geschwindigkeiten nicht gut abschätzen kann.

Tags:

Bento #35 - (nicht so ganz) mein neues Auto


Ich hab heute wieder zu arbeiten angefangen. War ja seit Anfang März arbeitslos. Wieder arbeiten heißt, endlich wieder regelmäßig Bentos machen *freu* Meine neue Firma stellt Software her, mit der Autohändler ihre Autos im Internet ausstellen können. Außerdem hab ich ein neues Auto, einen dunkelgrünen Ford Fiesta. Mein Vater hat schon dauernd gemeckert, dass er mich früh morgens zum Bahnhof fahren muss und ich bin damit einfach wieder flexibler Ich wohn ja jetzt wieder auf dem Dorf in der Nähe einer Kleinstadt. Da ist nicht viel mit Öffis :( Das ganze schrie aber geradezu nach einen Charaben *g* Ich hätte mir nur vorher ne Skizze machen sollen, mein Gurkenauto sieht doch mehr nach ner Klapperkiste aus ^^;
Unten: Reis-Hirse-Mix dekoriert mit einem Gurkenauto, einer schwarzen Sesamstraße und einer Löwenzahnsonne. Seit dem Wochenende ist die Sonne ja endlich wieder zu sehen. Die ganze Woche waren hier nur Wolken, man wurde schon ganz depressiv :(
Oben: Würtstchenkraken (darunter liegt der Mittelteil des Würstchens), Karotten, Champignons, Brokkoli
Extra: Ein Onigiri gefüllt mit den Resten der Gurkenschale und noch mehr Gurke.
Bento #35

Tags:


Ich habe dieses Wochenende ja bei einer Freundin übernachtet. Da sie asiatisches Essen total gerne mag und auch ansonsten einen ähnlichen Geschmack hat wie ich (oder vielleicht auch ganz einfach so ziemlich alles isst), hab ich für uns beide Bentos gemacht. Abends hatten wir noch Gurke und Paprika gekauft, den Rest hatte sie im Haus. Tollerweise sogar Garnelen *.*
Ich hatte mich beim Reis ziemlich verschätzt. Ist halt doch was anderes, wenn man ihn ohne Tasse abmisst. Hat aber trotzdem gut gepasst, so gab es eben mehr Gemüse.
Unten: Reis, dekoriert mit einer Garnele und Aonori. Ich mag Nori ja gerne, aber mit dem Geruch von dem Zeug kann man mich jagen *Nase zuhalt* Dann noch ein Stück Lachs. Den nicht zu kochen war ihre Idee. Macht man für Sushi ja auch nicht (und ja, das haben wir auch schon ausprobiert). Zeit zum schlecht werden hatte er auch nicht, beim Packen war er nämlich noch leicht gefroren. Ich hätte ihn nur noch in Stücke schneiden sollen, war so etwas unpraktisch zu essen. An Gemüse wanderten dann noch gelbe Paprika, Gurke und Karotten in beide Hälften. In der oberen liegen sie auf einem Salatblatt. Ich hab das so immer wieder bei anderen gesehen und es sieht wirklich besser aus so.
Two bentos for a convention
Bis wir dann endlich zum Essen gekommen sind, hat es ganz schön gedauert. Wir haben nämlich bei 3 Workshops mitgemacht. Zwischen den ersten beiden wollten wir essen, das hätte von der Zeit gut gepasst. Nur war da gar keine Zeit zwischen ^^; Aber mal ganz von Anfang an:
Eigentlich wollten wir früh zur Hanami, weil wir keine Tickets hatten und es wohl noch ein paar Wochenendtickets gab. Naja, wie das auf Conventions so ist, haben wir natürlich unseren geplanten Bus verpasst. Als wir dann am Haus in Ludwigshafen ankamen, war da schon eine riesig lange Schlange @.@ Ich hab mich angestellt, Yin-Fa ist gucken gegangen, ob da schon wer bekanntes in der Schlange steht, der uns Karten mitbringen könnte. War leider nicht der Fall. Dafür gab es noch eine andere Schlange, sehr viel kürzer. Die war eigentlich für die, die Karten vorbestellt hatten, aber Yin-Fa wurde von da einfach zur anderen Schlange geschickt und hat die Karten bekommen. Manchmal muss man halt einfach nur dreist sein *hust*
Wir sind dann erstmal rein, haben uns kurz einen Überblick verschafft und Yin-Fa hat sich dann umgezogen. Zwar kein richtiges Cos, aber die Uniform unserer Tanzgruppe macht auch ein bisschen was her. Schade, dass es die Gruppe nicht mehr gibt *schnüff* Aber meine geplante Uniform wäre für das Wetter eh nicht geeignet gewesen.
Nachdem dann auch Dai angekommen war und ihre Karte bekommen hat, war es auch schon ziemlich bald Zeit für die Workshops.
1. Origami: Erstmal kam die Leiterin des Workshops zu spät. Die hatte noch bis kurz vorher nen Handwerker bei sich gehabt. Als erstes, zum Aufwärmen sozusagen, haben wir einen Brief gefaltet. Ok, ist ja ganz hübsch, aber ich schreib dann doch eher E-Mails ^^; Danach kam eine rechteckige Schachtel. Sehr einfach und hübsch. Und dann noch eine traditionelle Schachtel *Namen vergessen hat* Die kannte ich etwas abgewandelt schon. Nur hatte ich dafür immer noch einen Teil einschneiden müssen. Jetzt weiß ich, wie es auch ohne geht ^.^ Die Box bekam noch einen Deckel und eine Verstärkung für den Boden. Zum Schluss haben wir aus acht dieser Schachteln noch eine Kette bzw. einen Ring gemacht. Ich weiß gerade nicht genau, wie ich das beschreiben soll ^^; Ich hätte Fotos machen sollen.
Nach dem Workshop ging es gleich weiter mit
2. Shougi: Ich spiele ja schon seit einiger Zeit Go. Früher hab ich auch recht gerne Schach gespielt (bevor ich Go kennen gelernt hab *g* ). Von Shougi hatte ich immer nur gehört, aber noch nie die Gelegenheit gehabt, es auszuprobieren. Die Regeln sind auch gar nicht so schwer. Unserem Schach sehr ähnlich, nur dass die Figuren halt anders ziehen dürfen, man geschlagene Steine wieder einsetzen kann und dass man Bauern nicht nur auf der letzten Reihe umwandeln kann. Insgesamt aber sehr komplex, wir sind bei unserem Testspiel nicht weit gekommen. Das lag aber auch daran, dass immer mal wieder über die Züge diskutiert wurde.
Nach dem Shougi haben wir erstmal unsere Bentos gefuttert. Und danach ging es weiter mit
3. Kalligrafie: Da hieß es erstmal, Striche üben. Was man da alles beachten muss @.@ Und irgendwie sah es bei mir trotzdem nie gut aus. Das war auch damals im Japanologie-Studium schon so. Gerade diese 'einfachen' Zeichen wie 1, 2, und 3 sind doch sehr schwer, wenn man sie hübsch schreiben will. Ich hab dann auch irgendwann aufgegeben. Mit der linken Hand, mit der ich ja eigentlich schreibe, krieg ich den Winkel nicht hin. Und mit der rechten Hand schreiben ist ziemlich anstrengend. Wobei ich die Kopfschmerzen aber vielleicht auch auch gekriegt hab, weil ich zu wenig getrunken hatte ^^; Aber für ein richtiges Kalligrafie-Bild waren mir meine Striche zu hässlich, deshalb hab ich da drauf verzichtet. Und bleibe doch lieber bei Bleistiften.

Abends hab ich dann wieder gemerkt, dass ich von Hamburg und Hannover ganz schön verwöhnt bin. In das Dorf, in dem Yin-Fa wohnt, fährt abends nämlich nur noch stündlich ein Bus. Wir sind dann auch nicht Bus gefahren, sondern von der Bahn aus gelaufen, das ging schneller.

Am Sonntag gab es kein Bento. Wir waren nämlich wieder zu einem Workshop angemeldet. Zu einem Koch-Workshop ^.^ Und es gab Okonomiyaki. Kannte ich bisher nur vom Namen, ich wusste nicht mal, was da für Zutaten reinkommen. ^^; Wir waren 19 Leute, aufgeteilt auf 4 Gruppen. Meine Gruppe hatte nur 4 Leute, wir hatten also verhältnismäßig die größten Mengen. Und weil wir anfangs recht langsam waren und Yin-Fa und ich extra die letzten Okonomiyakis in unserer Gruppe gemacht hatten, konnten wir die Reste aufbrauchen. Warum auch immer da so viele Garnelen übrig waren. Die sind doch so lecker *.* Die Soßen waren auch erstaunlich lecker. Ich bin ja eigentlich nicht so der Soßenfan, aber die Okonomi-Sauce und die japanische Mayonaise steht jetzt auch auf meinem Einkaufszettel *g* Aonori gab es hier auch wieder. Als ich am braten war, hat sich einer genau vor mir hingesetzt, sein Okonomiyaki voller Aonori >_< Glücklicherweise muss man da nicht so aufpassen, kann sich also auch von der Pfanne (oder wie auch immer man zu dem Ding sagen soll) wegdrehen.
Ein Foto von meinem hab ich nicht gemacht. Mir war so schnell keine kreative Dekoration eingefallen und irgendwie hatte ich dann mehr Lust zu essen als zu fotografieren. Als Yin-Fa dann fertig war, hab ich meine Kamera dann aber doch rausgeholt. Und meinen Rest auch gleich noch fotografiert.
okonomiyaki hanami 2010okonomiyaki hanami 2010 (2)
Wir haben uns beim Essen Zeit gelassen und danach noch ein bisschen gequatscht. Leider war es dann zu spät um das DCM anzugucken. Kein Einlass mehr, der Saal war überfüllt. Stattdessen haben wir uns dann noch ein paar Süßigkeiten gegönnt. Dorayaki, wobei ich den Teig aber nicht so mochte, Taiyaki, an der Schwanzspitze leicht angebrannt, aber sonst echt gut, und
Mitarashi-Dango, mir etwas zu viel Soße, aber sonst sehr gut.

Zurück gefahren bin ich erst am Montag. Da gab es natürlich auch wieder ein Bento.
Links: Salat, Paprika, Gurke, Zuckererbsen, Shiitake-Pilze. Die Zuckererbsen waren gefroren und hatten da doch schon etwas drunter gelitten. Und die Shiitake hatte ich wohl etwas zu lange im Wasser, die haben recht unspektakulär geschmeckt.
Rechts: Reis, gemischt mit Karotten (hatte ich zusammen gekocht und war dann zu faul das auseinander zu pulen), Garnelen und Gurke.
Bento #34
Auf der Fahrt hab ich fast nur gedöst. Die Nächte waren wohl doch etwas zu kurz XD Das Bento hab ich dann erst kurz vor Göttingen angefangen *in Hannover umsteigen musste*
Das Umsteigen hab ich dann noch genutzt um in Hannover zum Comix zu gehen. Und zum Asiashop, aber die Soße und Mayonaise hab ich nicht gefunden :(

Bento #32


Dieses Wochenende ist die Hanami in Ludwigshafen. Heute bin ich erstmal nach Heidelberg, ich übernachte da bei einer lieben Freundin :) Eigentlich wollte ich mir nur ein paar Scheiben Brot machen, hab mich aber kurz bevor ich los musste, noch anders entschieden. Wenn ich die Boxen eh mitnehme, mach ich mir auch ein Bento.
Wegen dem Zeitmangel gibt es mal keinen Reis. Dafür ein Omelette mit Giersch und Karotten. Dazu noch Paprika, Gurke und eine Kiwi. Dummerweise hab ich die Stäbchen vergessen. Ich hätte zwar welche in meiner Reisetasche gehabt, aber ich war zu faul, die aus der Ablage zu holen. Saß ja auch ständig jemand neben mir. Man konnte aber alles auch problemlos mit den Fingern essen.
Quick travel bento

Tags:

Bento #31


Wieder nichts besonderes, dafür war es diesmal zu viel Gemüse. Die Box ging kaum zu ^^;
Oben: Reis, dekoriert mit Karottenherzen, einer Löwenzahn- und drei Gänseblümchenblüten (ja, wieder Blumen :p )
Unten: Tamagoyaki mit Nori, grüne Bohnen, Karotten, Champignons, Mais, Erbsen, Blumenkohl, Brokkoli
Extra: Onigiri, Gurke, Kiwi, Karotten
Zusätzlich noch ein Döschen mit selbst gemachtem Furikake. Leider ist es nicht so toll geworden, deshalb gibt es dafür auch keinen Blogeintrag.
Bento #31

Tags:

Bento #30 - Pilze


Ich hab endlich wieder einen großen Gefrierschrank, also Platz für mehr als 1-2 Sorten gefrorenes Gemüse :) Also auch endlich für Pilze. Die mag meine Mitbewohnerin nicht und weil es davon nur große Tüten zu kaufen gab, hab ich das bisher nie gemacht. Und wenn ich mal gerade frische Pilze im Laden gesehen hab, war mir entweder nicht danach.
Das erste Mal Pilze im Bento musste ich dann auch gleich für die Dekoration nehmen. Einen passenden Ausstecher hab ich ja seit kurzen auch :) Die Pilze sind aus Käse und Karotte gemacht. Die Punkte hab ich mit einem Strohhalm ausgestochen.
Unten: Reis mit weißem Sesam, Pilze aus Karotte und (Leerdammer) Käse
Oben: Mais, Erbsen, Champignons, Blumenkohl, Karotten, Brokkoli
Extra: Onigiri gefüllt mit Karotte und Käse, Gurke, Kiwi
Mushroom Bento

Tags:

Bento #29 - grüne Sternschnuppe


Heute wollte alles nicht so recht. Ich hab mich beim Gemüse verschätzt und mal wieder keine wirklich kreativen Ideen gehabt. Außerdem sollten es nicht schon wieder Blumen sein. Viel Zeit hatte ich heute Morgen auch nicht, also wurde nur ein Gurkenstern ausgestochen und zu einer Sternschnuppe gemacht. Dann war der Reis mal wieder ungesalzen. Da ich auch noch kein Furikake gemacht hab, hab ich ihn hinterher mit Sojasauce gewürzt. Ganz schlechte Idee >_< Ich mag Sojasauce 'roh' einfach nicht.
Unten: Reis mit schwarzem Sesam, garniert mit einem Gurkenstern und grünen Bohnen
Oben: Mais, Erbsen, Bohnen, Gurken, Kartoffel, Tamagoyaki mit Nori
Extra: Paprika, Kohlrabi, Kiwi
Bento #29 - Green shooting star
Kohlrabi heißt im englischen übrigens auch kohlrabi.

Tags:

Latest Month

March 2011
S M T W T F S
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Syndicate

RSS Atom
Powered by LiveJournal.com
Designed by chasethestars